Konzertbericht und Konzertfotos | 6. Dezember 2012 | © Gerald Langer


Danke für die schöne Zeit, danke für die Blumen und für die Musik

Kurz und gut - Wilhelm Tell Me und Effi im Doppelpack im Würzburger Cairo

WILHELM TELL ME | CAIRO WÜRZBURG | 06-12-2012 | © GERALD LANGER
WILHELM TELL ME | CAIRO WÜRZBURG | 06-12-2012 | © GERALD LANGER

hier geht's zu den Konzertfotos von Wilhelm Tell Me


Würzburg (music-on-net) Im Vorprogramm der Band Wilhelm Tell Me ein junger Grazer Musiker - Thomas Petritsch aka Effi. Für die meisten Besucher zunächst ein eher unbeschriebenes Blatt. Die One-Man Band besteht im wesentlichen aus dem Meister selbst, seinem seitlich platzierten Macbook, Akustikgitarre, Pfeife und Ukulele.

 

Mit allerlei Pedaltätigkeit und Loops generiert er eine virtuelle Band und unterhält bestens, egal ob auf der kleinen Bühne oder auf dem Tresen des Cairo, wo er ein Liebeslied - unplugged - für die verflossene Magdalena zum Besten gibt.

 

Ein feines Fade Out mit DannDanke, dem letzten Song auf seinem Album Astronauts.

 

Auch nach über einer Woche im Tourbus mit Wilhelm Tell Me ist der österreichische Soundtüftler nicht zum Hamburger mutiert, wie er uns anfangs noch glauben machen wollte. Wäre ja auch schade, bei dem sympathischen Dialekt.


EFFI | CAIRO WÜRZBURG | 06-12-2012 | © GERALD LANGER
EFFI | CAIRO WÜRZBURG | 06-12-2012 | © GERALD LANGER

hier geht's zu dem Konzertfotos von Effi


Leichtes Spiel für Wilhelm Tell Me im vorgewärmten und gut gefüllten Cairo im Anschluss ein prägnantes Set zu spielen. Das Repertoire auch bei dieser Band noch überschaubar. Der zuvor durch Effi noch zur Schau gestellte Minimalismus weicht hier einer selbstverständlich wirkenden Multiinstrumentalität der vierköpfigen Band. Henning (Vox, Synth), Matthias (Bass), Frederik (Guitar) und Jan (Drums) machen Indie und / oder Elektro-Pop. Sind es gar die deutschen Hot Chip?

 

Egal, es ist elektrisierend und tanzbar. Eine Fröhlichkeit, die schon bald ins überwiegend junge Publikum übergreift. Nach gut fünfzig Minuten ist das Set samt Zugaben allerdings schon beendet. Das Debutalbum Excuse My French hat leider nur eine begrenzte Spielzeit. Und wir durften dabei auch schon ein neues Stück hören, was sicherlich den Weg auf ein noch nicht angekündigtes zweite Album finden dürfte. Es hat jedenfalls gut gefallen.

 

Wieder eines dieser kleinen feinen Cairo-Konzerte – zwar sehr kurz, aber auch sehr gut.

 

Um es mit den Worten von Effi zu sagen:

 

„Danke für die schöne Zeit, danke für die Blumen und für die Musik“.

 

© Gerald Langer (06-12-2012)


Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.