Konzertbericht und Konzertfotos | 7. August 2014 | © Gerald Langer


Crossover mit Seele

Oy beim Würzburger Hafensommer 2014



Würzburg (music-on-net) - Ich gebe es ganz offen zu. Beim vokalen Intro von Joy Frempong bin ich etwas irritiert. Soll mein letzter Abend beim Hafensommer zumindest auf dem ersten "Streckenabschnitt" eine erneute Herausforderung sein?

 

Dann schleicht ein "Kopfloser", besser "Kopfverhüllter" zu den Drums und nimmt seine Arbeit auf. Ist das ein Mitglied der amerikanischen Band The Residents? Die menschliche Drum-Machine nimmt sofort die Arbeit auf. Freundliche Ansagen, kurze Erklärungen von Joy Frempong, Stimmverfremdungen, Filmeinspielungen auf Leinwand, die allerdings - aufgrund der Helligkeit - nur schemenhaft afrikanische Slums und andere Szenerien zeigen, schaffen ein audiovisuelles Musikerlebnis, dass nicht nur mich mehr und mehr gefangen nimmt und mit entsprechend viel Applaus bedacht wird. Die Musik ist eine einzigartige Fusion aus Elektronic, Clubsounds und Afro-Beats, die dabei alles andere als seelenlos klingt.

 

Das gut einstündige Set erweist sich als die Sinne fordernd, aber sehr kurzweilig. Die Begeisterung des Publikums ist so groß, dass die beiden Alben von Oy "First Box Then Walk" und "No Problem Saloon" innerhalb kürzester Zeit am Merchandising-Stand ausverkauft sind. Pech gehabt, aber mein Appetit auf Wildbratwurst war wirklich groß.

 

© Gerald Langer (07-08-2014)

Eckdaten

 

Show:

Hafensommer Würzburg 2014

 

Ort:

Würzburg, Mainwiesen

 

Datum:

07. August 2014

 

Oy | Band:

 

Joy Frempong - vocals, keys, electronics

Lleluja-Ha - drums

 

 

 

 



© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.