Konzertbericht und Konzertfotos | 21. Februar 2013 | © Gerald Langer


Keep Swinging And Drumming

Charly Antolini begeistert im Keller des Weingutes Meuschel

Charly Antolini Quartett Live At Weingut Meuschel, Kitzingen  © Gerald Langer
Charly Antolini Quartett Live At Weingut Meuschel, Kitzingen © Gerald Langer

hier geht's zu den Konzertfotos von Charly Antolini


Kitzingen (music-on-net) Eine kleine Vorgeschichte möchte ich dem eigentlichen Konzertbericht diesmal vorausschicken.

 

Es gibt im Leben immer wieder Momente, die sich wunderbar fügen, ohne dass sie so von den Beteiligten je so geplant waren. Der heutige Samstagnachmittag in Kitzingen ist eine solche Sternstunde. Durch einen befreundeten Fotografen wurde ich während unseres gemeinsamen Silvesterspazierganges ganz nebenbei auf ein Konzert der Extraklasse aufmerksam gemacht. Charlie Antolini soll in einer jazzig-swingenden Quartett-Formation bei einem runden Geburtstag von Christian Meuschel (Weingut Meuschel in Kitzingen) spielen. Ich schätzte mich daher schon überglücklich, dass ich beim nachmittäglichen Soundcheck dabei sein darf. Alles, was ich von Charly Antolini an Tonträgern mein eigen nennen darf, habe ich dabei. Mit größter Akkuratesse und Geduld versieht der Drummer selbige nach der Probe, die schon erahnen liess, wie dieses Quartett am heutigen Abend aufspielen wird, mit Autogrammen. Ich schwebe dahin. Als ich dann noch spontan vom Jubilar zur abendlichen Feier und damit zum Konzert eingeladen werde, kennt meine Begeisterung keine Grenzen mehr.

 

Soweit diese Vorgeschichte, die mich persönlich betrifft. Nun die kurze Vorstellung des Meisters an den Drums:

 

„Diese Compact Disc spielen Sie auf eigenes Risiko. Die zum Teil enormen perkussiven Schlagzeugschläge können bei zu großer Lautstärke ihre Lautsprecherboxen beschädigen! Wir empfehlen Ihnen, zum Abhören dieser CD nur hochwertige, belastbare Boxen zu verwenden!“

 

So geschrieben auf einer digitale Edition des Albums Knock Out, dessen Vinyl-Direktschnitt-Edition im Nu ausverkauft war und als sogenannter „Boxenkiller musikalisch, aber vor allem auch als „Referenzscheibe“ für die Tauglichkeit von HiFi-Anlagen, Ende der 1970er Jahre für Furore sorgte und bei manch ungeeigneter Lautsprecherbox zu deren „Knock Out“ führte.

 

Der Schweizer Drummer Charly Antolini hatte zu diesem Zeitpunkt schon einige wesentliche musikalische Zwischenstationen im Jazz erklommen.

 

An der traditionsreichen Basler Trommel ausgebildet, ging er über Paris nach Stuttgart, dort zur SWR Bigband. Danach war er in diversen anderen Bigbands, unter anderem in denen von Peter Herbolzheimer, von Max Greger und in der NDR Bigband tätig. Mit Charly Antolini‘s Jazzpower leitete er ab 1976 seine eigene Band und war danach in allen möglichen europäischen Jazzformationen gern gesehener Gastmusiker. Mehrfach wurde er zu Beginn der 1980er Jahre zum Jazz- Drummer des Jahres gekürt, 1994 gründete er zusammen mit Jimmy Woode und Dirk Raufeisen das Super-Trio. Bis heute arbeitet er in verschiedensten musikalischen Formationen.

 

In Kitzingen mit dabei sind heute Thilo Kreitmeier – am Tenorsaxophon, Jan Eschke am E-Piano (der große Konzertflügel war nicht transportabel) und Rocky Knauer am Bass. Ihr als zweimal mit etwa zwanzig Minuten angesetzter Auftritt dauert länger als geplant und ist alles andere als eine simple Zur-Schau-Stellung musikalischer Einzelleistungen. Hier agiert eine Band sicher im Swingin‘ Jazz und bereitet durchweg nicht nur dem Geburtstagskind, sondern allen Gratulanten höchste Freude. Ganz dezent und ebenso souverän zeigt Antolini „Muskeln“ am Drum-Kit.

 

Im Programm hat die Band diverse Jazz-Standards wie All Of Me, Georgia On My Mind und eben auch ein famoses Take 5 des vor wenigen Wochen verstorbenen Dave Brubeck.

 

Antolini moderiert das Programm auf amüsante Art und Weise, den Witz über die zwei Bayern in Kanada darf dann Rocky Knauer, er ist schließlich in Kanada groß geworden, zum Besten geben.

 

Charly Antolini ist mittlerweile fünfundsiebzig Jahre alt. Auch Rocky Knauer hat das sechzigste Lebensjahr schon hinter sich gelassen. Doch was die Beiden mit den „Youngsters“ Thilo Kreitmeier und Jan Eschke heute Abend bieten, ist alles andere als das Programm einer „Rentner-Kapelle“. Es ist eine superbe Vorstellung voll purer Spielfreude, getragen von der Begeisterung für die Musik, für den Jazz. Und wir alle nehmen daran Anteil. Diese Geburtstagsfeier dürfte allen Beteiligten wohl ewig in Erinnerung bleiben.

 

Freut mich, dass auch ich dabei sein durfte. Sehr guter Auftakt für das Konzertjahr 2013!

 

© Gerald Langer (21-01-2013)

 


© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.


Die Setlist, gehalten vom Meister höchstpersönlich
Die Setlist, gehalten vom Meister höchstpersönlich