Konzertbericht und Konzertfotos | 20. September 2012 | © Gerald Langer


Der Mariachi und das scheue Reh aus Oregon

Calexico begeistern bereits zum fünften Mal zu Gast in Darmstadt und haben mit Laura Gibson einen Geheimtipp aus Oregon im Vorprogramm

CALEXICO | CENTRALSTATION DARMSTADT | 20-09-2012 | © GERALD LANGEr
CALEXICO | CENTRALSTATION DARMSTADT | 20-09-2012 | © GERALD LANGEr

hier geht's zu den Konzertfotos von Calexico


Darmstadt(music-on-net.com) Die Centralstation in Darmstadt bietet heute einen amerikanischen Konzertabend, der zunächst leise beginnen soll und dann furios endet.

 

Im Vorprogramm, als Support gedacht, aber längst musikalisch emanzipiert, Laura Gibson, eine junge Singer-Songwriterin aus Oregon. Hierzulande sicherlich eher noch unbekannt, haben die diversen Musikmagazine durchaus früh und vollkommen zu Recht erkannt, dass hier ein kleiner Stern aufgeht. Drei Alben hat die ehemals jugendliche Hochsprungmeisterin Oregons bereits veröffentlicht. Aktuell von ihr erschienen ist das Album „La Grande“, aus dem sie sich heute überwiegend bedient. Die Zweiunddreißigjährige im schlichten Naturseidekleid mit Krempe, Cowboystiefeln und schulterlangen Haar wirkt auf der Bühne schüchtern, fast unsicher und liefert dabei mit ihrer Band ein wahrlich zauberhaftes Set. Joey Burns von Calexico gesellt sich für ein gemeinsam gesungenes amerikanisches Kinderlied zu ihr. Spätestens dann ist das Eis gebrochen. Das Set gewinnt noch etwas mehr an Fahrt. Das Publikum ist begeistert, es gibt deutlich mehr als einen Achtungsapplaus. Der Bekanntheitsgrad von Laura Gibson dürfte auch heute Abend weiter zugenommen haben, wenn all die von ihr Infizierten diesen heißen musikalischen Tipp weitergeben. Bei mir dreht sich ihr neues Album bereits im Hintergrund. Um sich ein „Bild“ über ihre Musik machen zu können, lohnt der Besuch ihrer Website. Die dort von ihr präsentierten Fotos und Bilder verraten viel über diese Künstlerin.

 

Setlist Laura Gibson & Band:

 

La Grande – Red Moon – Feather Lungs – Spirited – Milk Heavy – Duett mit Joey Burns – Warming Skin – Time Is Not

 

Website: http://www.lauragibsonmusic.com/


LAURA GIBSON | CENTRALSTATION DARMSTADT | 20-09-2012 | © GERALD LANGER
LAURA GIBSON | CENTRALSTATION DARMSTADT | 20-09-2012 | © GERALD LANGER

hier geht's zu den Konzertfotos von Laura Gibson


Um halb Zehn betreten Calexico die Bühne der nahezu ausverkauften Centralstation. Zum fünften Mal sind sie hier zu Gast – Stammgäste in Darmstadt sozusagen.

 

Calexico mögen vordergründig die Band von Joey Burns (Gesang und Leadguitar) und John Convertino (Schlagzeug) sein, gerade auf der Bühne sind sie mit ihren versierten Mitstreitern nach wie vor eine absolut sehenswerte und vor allem hörenswerte Liveband.

 

Desertrock, Countryrock, Folkrock, Latinoklänge und natürlich der typische und der genreprägende Mariachi verschmelzen hier zu einer Melange, die das Publikum noch immer mitreißt und die Bühne zum Beben bringt. Dies bekommt auch meine am Rand der Bühne abgelegt Kamera zu spüren, die zwar einen kleinen Hüpfer macht, aber ansonsten keinen Schaden nimmt. Dass sich – ich hatte den Vorfalls längst vergessen - Joey Burns bei mir am Ende des Konzertes per Handschlag dafür entschuldigt, sei hier am Rande erwähnt. Ich hatte schon befürchtet, dass er sich durch mein Teleobjektiv irritiert fühlte.

 

Viel wird über die scheinbar begrenzten Entwicklungsmöglichkeiten der Band in den Fachmagazinen diskutiert. Befinden sich Calexico gar in einer künstlerischen Sackgasse? Diese Diskussionen sind meines Erachtens allesamt überflüssig und gehen am Thema vorbei. Die Palette der von Calexico verarbeiteten Stilrichtungen ist so breit, dass Langeweile kaum aufkommen wird. Ihr Stil ist die Vielfalt eben ganz unterschiedlicher, aber eben doch auch benachbarter musikalischer Ingredienzen.

 

Im Mittelpunkt steht heute Abend die Vorstellung des vor wenigen Tagen erschienen Albums „Algier“, mit dem sie sich derzeit auf Europatournee befinden. Geschickt eingestreut werden Stücke aus „Hot Rail“, „Feat Of Wire“, „Carried To Dust“ and „Garden Ruin“. Das Gesamtpaket ist stimmig und gibt den Bandmitgliedern genügend Raum, um ihre musikalische Kompetenz überzeugend, nie aber aufdringlich, zu präsentieren. Martin Wenk an Trompete, Vibraphon, Gitarre und Akkordeon spielt hier seine Fähigkeiten als Multiinstrumentalist fein aus, nie selbstverliebt, sondern ganz im Dienste des gemeinsamen Projektes Calexico. John Convertino beim gefühlvollen Schlagzeugspiel zuzusehen, macht allein schon glückselig.

 

Nach gut neunzig Minuten ist Schluss. Joey Burns hat im Hinblick auf den einen oder anderen Titelwunsch des Publikums hin schon angekündigt, dass Calexico Darmstadt wieder beehren werden. Das sind doch wahrlich schöne Aussichten!

 

Calexico hatte ich zuletzt im Sommer 2007 bei einem gemeinsamen Auftritt Lambchop erleben dürfen. Das Kollektiv aus Nashville um ihren Bandleader Kurt Wagner ist am 11. November 2012 in der Centralstation Darmstadt zu Gast. Wir freuen uns darauf.

 

Setlist Calexico:

 

Fortune Teller – Epic – Across The Wire – Splitter – Dead Moon – Roka – Para – El Picador – No Te Vayas - Sunken Waltz – Maybe On Monday – Alone Again Or - Sinner In The Sea – Inspiracion – Stray or Algiers – Puerto – Waiting For The Miracle (With Laura Gibson) – Close Behind – Guero Canelo – The Vanishing Mind

 

Website: http://www.casadecalexico.com/

 

© Gerald Langer (20-09-2012)

 


© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.