Konzertbericht und Konzertfotos | 15. Dezember 2012 | © Gerald Langer


Was ist los hier im Zoo? Würzburg befindet sich mit Blumentopf im Party-Flow

Die Posthalle Würzburg als Drehort der neuen Blumentopf-DVD

BLUMENTOPF | WÜRZBURG | POSTHALLE | 15-12-2012 | © GERALD LANGER
BLUMENTOPF | WÜRZBURG | POSTHALLE | 15-12-2012 | © GERALD LANGER

hier geht's zur Bildergalerie von Blumentopf


Würzburg (music-on-net) Blumentopf sind bereits zwanzig Jahre im Auftrag des deutschen Hip-Hop unterwegs, Edgar Wasser, der Wahlmünchner aus Chicago, heute in ihrem Vorprogramm, dürfte nicht viel älter sein. Dieses Bübchen rappt mit seinem DJ allerdings alles andere als verhalten und eingeschüchtert, sondern frech und mit viel Wortwitz.

 

An Selbstvertrauen mangelt es ihm erkennbar nicht - „Könnt ihr nicht diesen Nebel abstellen?“ - raunt er ins „Off“. „ Das ist alles Freestyle“ - er improvisiert und verwickelt das Publikum in Quizfragen zur korrekten Pluralbildung von Kürbis und Ananas. Zu gewinnen ein T-Shirt, wahrscheinlich „XS“ (passt mir sicherlich nicht, muss mich also gar nicht erst nach vorne drängeln!) und seine aktuelle EP „Yippie“. Ein netter junger Mann aus der ersten Reihe gewinnt den Tonträger und zeigt mir kurze Zeit später stolz seine Trophäe. Hier hat das Glück den Richtigen getroffen.

 

Dreißig Minuten kurzweiliges Aufwärmen mit Edgar unter anderem bei 44 Grad, einem Textauszug, der an der richtigen Stelle in der Posthalle stehend, so zutreffend ist, wie nie zuvor. Das Heizgebläse leistet heute geradezu überschwänglich gute Arbeit. Hier brennt einem der sprichwörtliche Kittel.

EDGAR WASSER | WÜRZBURG | POSTHALLE | 15-12-2012 | © GERALD LANGER
EDGAR WASSER | WÜRZBURG | POSTHALLE | 15-12-2012 | © GERALD LANGER

hier geht's zur Bldergalerie von Edgar Wasser


Pünktlich um 21 Uhr erklimmen die einstigen Freisinger Hip-Hopper die Bühne. Das Konzert wird heute gefilmt für eine neue DVD und eine Single-Auskopplung. Das Würzburger Publikum wird soll also heute Abend möglicherweise über die Stadtgrenzen hinaus berühmt werden.

 

Nieder mit der GbR - Nieder mit der Gesellschaft bürgerlichen Rechts, so der programmatische Titel ihres aktuellen Albums. Sicherlich nicht ganz ernst gemeint, aber eben ein Sinnbild für ihre vielfältigen Wortspielereien, Wortumdeutungen und die kunstvolle Verdrehung von Inhalten. Die Töpfe sind immer wortgewandt und wortsicher, auch mit steigendem Alkoholpegel, wie wir uns später überzeugen dürfen.

 

Der Fotograf im Graben nehme sich in Acht mit seinem ach viel zu großen Objektiv. Wie wahr, wie wahr. Eure Lightshow und Eure Beweglichkeit machen es mir heute wirklich nicht leicht, Euch und Eure Fans für eine kleine Ewigkeit einzufangen.

 

Dafür habe auch ich viel Spass, den Texten der Blumentöpfe zu lauschen. Der geniale Affentanz, meine persönliche Nummer 1 des aktuellen Albums. Eurokrise, aber nicht mit Blumentopf - „Wie macht man einen Euro aus nur fünfzig Cent?“, „Mein Euro hat eine Eurovision“.

 

Ein kurzweiliger Auftritt, der dennoch an die Substanz geht. Die Band spielt - ohne lange herum zu fackeln - geschlagene zwei Stunden, bevor nochmals gute zwanzig Minuten Zugabe angehängt werden. „Würzburg, was geht ab?“ Mit erfolgreicher Leerung einer endlich auf die Bühne gereichten Flasche Jägermeister geht es ins große Finale.

 

Ob es die späte Begegnung mit Rosi aus dem Sperrbezirk ist, einem Gassenhauer der Münchner Spider Murphy Gang aus dem Jahre 1981 - im Studio mit deren Sänger Günther Sigl gemeinsam vertont, oder Schweiss vom Album Musikmaschine („Der Schweiss ist unser Deo“). Die Setlist passt und Blattgold auf Anthrazit ist ein gut gesetzter Schlusspunkt.

 

„Blattgold auf Anthrazit

der Himmel glüht

der Pulsschlag der Stadt verlangsamt sich

bis er fast versiegt

 

Zerrspiegel reflektieren das bunte Grau

Tropfen funkeln blau

Häuser spucken dunklen Rauch

 

Ich hol noch einmal Luft

bevor die Sonne untertaucht

Nebelschwaden

es wird kalt

Jacke zu

Kapuze auf..........“

 

Ungefähr 1.500 Besucher marschieren in die ungemütliche Dezembernacht - kein Schnee, kein Glatteis - einfach nur Schmuddelwetter. Und wenn einer fragt, wie‘s war, dann antwortet bestimmt keiner mit Solalala!

 

© Gerald Langer (15-12-2012)

---------------------------------------------------------------

Setlist:

  1. Intro
  2. Antihelden A
  3. Reihenhaus
  4. Freestyle
  5. On Fire
  6. Neulich in der City
  7. Medley: T.O.P.F. / Liebe & Hass / Mann oder Maus
  8. 3/4
  9. Fenster zum Berg
  10. Sytemfuck
  11. Eurovison
  12. Wunderbare Welt  (2 Strophen) /  Alles im Lot (2 Strophen)
  13. Quintessenz
  14. Affentanz
  15. Mustermann
  16. Medley: Fuck The System / Eins A / Zu talentiert / Smalltalk
  17. Freestyle
  18. Medley:  Ich bin so / Nerds / Flirtaholics
  19. 19. Was der Handel / Nicht genug
  20. DJ Show / safari (nur Wanderpart auf „Jump Around“)
  21. Schu draus (2 Strophen) / Horst (1 Takt Break mit An Cuts)
  22. Solala
  23. Mehr
  24. Rosi
  25. Schweiss
  26. Blattgold auf Anthrazit

 


© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.