Konzertbericht und Konzertfotos | 30. April 2013 | @ Gerald Langer


Zwei Rock-Kracher auf kurzer Deutschlandtour

Billy Talent und die Donots rocken die Fürther Stadthalle

BILLY TALENT | FÜRTH | STADTHALLE | 30-04-2013 | © GERALD LANGER
BILLY TALENT | FÜRTH | STADTHALLE | 30-04-2013 | © GERALD LANGER

Fürth (music-on-net) - Anfang des Jahres wurden die beiden Konzerttermine in Fürth und am Tag darauf in Bochum von Billy Talent angekündigt. Vor einigen Wochen stand dann auch der support fest. Die Ibbenbürer Rocker The Donots. Damit war ein Paket geschnürt, welches innerhalb kürzester Zeit zum Ausverkauf der beiden Shows führte. Glücklich sind heute Abend diejenigen, die im ansonsten beschaulichen Fürth an einem Alternativ-programm zum Aufstellen eines Maibaums teilnehmen dürfen.

 

Die hauseigene Tiefgarage ist bei meiner Ankunft kurz vor 19:00 bereits gefüllt, was zugleich Rückschlüsse auf den Füllzustand der darüber liegenden Veranstaltungshalle zulässt. Fürth befindet sich also wenigstens lokal im vergnüglichen Ausnahmezustand.

 

Pünktlich um 20 Uhr beginnen die Donots mit einem derart wuchtigen Auftritt, dass man sich sorgen muss, ob sie dem Headliner nicht „gefährlich“ werden können. Sie waren im Frühling dieses Jahres gemeinsam mit Flogging Molly, Anti-Flag und anderen Bands  in den Vereinigten Staaten unterwegs. Selbstbewusst ihr Auftritt, der sich nur zu einem kleinen Teil aus Stücken ihres noch aktuellen Albums Wake The Dog speist und somit eine kleine „Best-Of-Auswahl“ darstellt. Fünfundvierzig Minuten explosiver Rock aus deutschen Landen, der mit eine We’re Not Gonna Take It einen würdigen Abschluss – leider ohne Zugabe – finden muss. Schade, aber der Zeitplan ist eben einzuhalten.    

Die kalifornische Band Nations Afire ist eine Melange aus (zum Teil Ex-) Mitgliedern namenhafter Bands wie Ignite, Rise Against oder Death By Stereo. Mit ihrer Mischung aus Rock und Punk haben sie ein Melodie geprägtes Debutalbum geschaffen, was sich sehr schnell im Gehörgang festsetzt. Ähnlichkeiten mit den vorgenannten Rockgrößen lassen sich dabei natürlich nicht verleugnen. Leider haben sie bisher nur ein Album eingespielt, was sich auf die Dauer des Auftrittes natürlich auswirken muss. Für ein längeres Set fehlen derzeit einfach noch die Songs, wie Sänger und Gitarrist Nik Hill nach der Show, die auch von ihm aus gerne hätte länger dauern dürfen, einräumt. Wir glauben ihrem Bassisten Brett Rasmussen, dass Nations Afire keine einmalige Projektband sein wird und freuen uns auf nächste intensive Auftritte der Band vor dann sicherlich deutlich größerem Publikum als vor geschätzten fünfzig Gästen.

 

Ihrem am Merchandising Stand angebotenem Album The Ghosts We Will Become in der Vinyl-Edition konnte ich im Übrigen nicht widerstehen. Für Liebhaber des Genre absolut empfehlenswert.

 

© Gerald Langer (30-04-2013)

 


DONOTS | FÜRTH | STADTHALLE | 30-04-2013 | © GERALD LANGER
DONOTS | FÜRTH | STADTHALLE | 30-04-2013 | © GERALD LANGER

Eine halbe Stunde später nehmen die Kanadier Billy Talent den roten Rockfaden gekonnt auf und befeuern das Publikum mit ihren im Schnitt vier- bis fünfminütigen Krachern. Es ist ein insgesamt überzeugender Mix aus den Alben Billy Talent I – III und dem im letzten Jahr erschienenen Dead Silence. Das Publikum ist begeistert, vor allem natürlich die jungen weiblichen Fans der ersten Reihen. Hier wird Schweiß treibender Rock geboten, der sich nur im mittleren Teil des Sets mit leicht Balladeskem eine kleinere Auszeit gönnen muss. Benjamin Kowalewicz, ihr Sänger war schließlich nach den ersten beiden Songs bereits eerkennbar durchgeschwitzt.

 

„Thank you for believing in the power of Rock’n’Roll“ – mit diesem Satz geht das Set der Band bereits nach 70 Minuten zu Ende. Die Zugabenrufe werden natürlich erhört.

 

Devil on My Shoulder, Fallen Leaves , Surprise Surprise und ganz am Schluss Red Flag lassen ein gesättigtes Publikum zurück, welches den Feiertag schon deshalb braucht, um Gehörtes und Gesehenes zu verdauen. Auch die Lightshow war nämlich für ein klassisches Rockkonzert durchaus respektabel. Leider hat es die Band nicht erlaubt, diese Visualisierung aus den letzten Reihen zu fotografieren. Aber wir haben uns die Szenerien ja allesamt eingeprägt!

 

© Gerald Langer (30-04-2013)


setlist donots


  1. Calling 
  2. Pick Up the Pieces 
  3. You Got It 
  4. Wake the Dogs 
  5. High and Dry 
  6. To Hell With Love 
  7. Solid Gold 
  8. Stop the Clocks 
  9. Whatever Happened to the 80s 
  10. Dead Man Walking 
  11. We're Not Gonna Take It 

setlist billy talent


  1. Lonely Road to Absolution 
  2. Viking Death March 
  3. Devil in a Midnight Mass 
  4. The Ex 
  5. Line & Sinker 
  6. Love Was Still Around 
  7. This Suffering 
  8. Stand Up and Run 
  9. Rusted from the Rain 
  10. Saint Veronika 
  11. Surrender 
  12. Runnin' Across the Tracks 
  13. Diamond on a Landmine 
  14. Man Alive! 
  15. This Is How It Goes 
  16. Try Honesty 
  17. Encore:
  18. Devil on My Shoulder 
  19. Fallen Leaves 
  20. Surprise Surprise 
  21. Red Flag 

 


© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.


hier geht's zur Bildergalerie von The Donots

hier geht's zur Bildergalerie von Billy Talent