Konzertbericht und Konzertfotos | 26. April 2014 | © Gerald Langer


Avantasia geht 2500 Zuhörern unter die Haut

Thomas Sammet begeistert mit seinem Avantasia-Projekt 2500 Fans in der Lichtenfelser Stadthalle


Lichtenfels (music-on-net) Es war und sollte eigentlich als einmaliges Projekt vor gut 13 Jahren ins Leben gerufen werden, nämlich Avantasia, das Solowerk des Edguy Mastermind Tobias Sammet. Die Betonung liegt auf eigentlich, denn der Erfolg dieses Metal-Konzeptes überwältigte Sammet und seine fleißigen Helferlein überaus heftig.

 

Und so folgten weitere Konzerte und Alben. Jüngst ist nun das Werk "The mystery of time" entstanden, und es lag nahe dieses dann auch gebührend mit einer Welttournee zu feiern. Den Abschluss dieses ersten Teiles bildete nun am Freitag die Lichtenfelser Stadthalle, die mit weit über 2500 Besuchern aus nah und fern so richtig schön gefüllt war.

 

Unter ihnen auch zwei ganz besondere Konzertbesucher, nämlich Christina Selwitschka und ihr Freund Stefan Krenn. Extra seien sie wegen Tobias Sammet nach Lichtenfels gefahren. "Ja, genau 340 Kilometer haben wir von heute Mittag an schon hinter uns gebracht. Wir sind von Freyung-Grafenau aus gestartet!" Solch ein Aufwand für "nur" einen Abend? "Klar, der Aufwand ist schon groß, aber wir haben uns das einfach nicht nehmen lassen. Beide möchten wir ihn unbedingt einmal live sehen."

 

Wobei, warum ausgerechnet in der oberfränkischen Region, hätte es nicht Orte in der Nähe gegeben? "Vor gut zwei Jahren war Tobias ja mit Avantasia in der Gegend von Straubing, aber zeitlich haben wir dies einfach nicht geschafft!"

 

Infiziert wurde übrigens insbesondere Christina mit dem Sammet-Virus dank dem Tipp eines Kumpels, der ihr nahe legte, sich doch einmal der Musik von Avantasia hinzugeben. Gesagt, getan. Die CD wurde rauf und runter gehört, bis Christina sie auswendig kannte. "Ich habe mich dann im Internet über ihn informiert und wollte soviel von ihm wissen wie möglich. Und da lag es nahe, ihn zeitnah auch auf den Bühnenbrettern stehend und livehaftig zu sehen."

 

Dementsprechend früh waren beide schon kurz vor 19 Uhr an der Halle, um einen guten Platz im vorderen Mittelfeld zu ergattern. Zuvor sind sie nach einer staufreien Anreise bereits im Hotel gewesen, um sich etwas aufzufrischen. In der Halle ging allerdings das große Zittern los. Schon etwas aufgeregt sei sie, meinte Christina.

 

Ihrer Bewunderung für Tobias Sammet hat sie vor einigen Monaten dann die Krone aufgesetzt, ließ sie sich doch am linken Schulterblatt ein famoses Tattoo von ihrem musikalischen Liebling in Vilshofen stechen. "Ich habe im Vorfeld nach geeignetem Bildmaterial von ihm gesucht, schließlich bin ich fündig geworden. Von diesem Foto wurde eine Portraitzeichnung angefertigt und schließlich alles auf meine Haut übertragen. Dreieinhalb Stunden hat diese Prozedur gedauert. Vor Schmerzen habe ich mir die Fingernägel abgekaut, aber die Qualen haben sich ja letztendlich ausgezahlt. Mit dem Ergebnis bin ich jedenfalls voll zufrieden."

 

Und nach diesen Worten ging es auch schon so richtig los in der Stadthalle. Sammet hatte wie versprochen sein All-Star-Aufgebot mit dabei. Illustre Gäste wie Eric Martin (Mr. Big), Bob Catley (Magnum), Ronnie Atkins (Pretty Maids) und Michael Kiske (Helloween) konnten ausgemacht werden. Dazu eine hervorragend eingespielte Band mit wirklich tollen Musikern, wie Sascha Paeth (Kamelot, Edguy) und Felix Bohnke (Edguy).

 

Außergewöhliche drei (!) Stunden ging dieses Event der Extraklasse. Das war eine verdammt tolle Leistung aller Beteiligter, passend mit einer tollen Lichtshow und einem fulminanten Sound untermalt.

 

Und das nach Lichtenfels gereiste Publikum dankte es mit jeder Menge Applaus. Und wie versprach doch so schön Tobias Sammet? "Leute, wir werden wieder in Eure Stadthalle kommen, egal ob in vier, sechs oder acht Jahren, aber wir kommen wieder, wenn ihr es wollt!"

 

© Rolf Krebs (für www.infranken.de)


© Konzertbericht und Konzertfotos sind urheberrechtlich geschützt. Jede beabsichtigte Weiterverwendung von Text- und Bildmaterial ist mit dem Betreiber der Seite vorab zu klären.


bildergalerie avantasia



setlist avantasia


  1. Also Sprach Zarathustra 
    (Theme from 2001: A Space Odyssey)
  2. Spectres 
  3. Invoke the Machine 
  4. Black Orchid 
  5. Prelude 
  6. Reach Out for the Light 
  7. Breaking Away 
  8. The Story Ain't Over 
  9. The Great Mystery 
  10. Scales of Justice 
  11. What's Left of Me 
  12. Promised Land 
  13. Sleepwalking 
  14. The Scarecrow 
  15. Stargazers 
  16. Farewell 
  17. Shelter from the Rain 
  18. In Quest For 
  19. The Wicked Symphony 
  20. Lost in Space 
  21. Savior in the Clockwork 
  22. Twisted Mind 
  23. Dying for an Angel 

Encore:

  1. The Seven Angels 
  2. Avantasia 
  3. Sign of the Cross